Archiv für die Kategorie ‘Gesagtes’

Anonymität

Sonntag, 13. April 2008

Seit einiger Zeit geistert ein Text durch die Blogs, bei dem alle immer ganz betroffen gucken. Ich nicht. Ja, ich habe (wie es bei Blogs vorgeschrieben ist) ein Impressum und gebe somit deutlich mehr verwertbare Informationen preis als die meisten Strickblogger. Bei vielen kann man ja schon froh sein, wenn eine E-Mail-Adresse vorhanden ist. (Ich sehe schon die nächste Abmahnwelle vor mir. ;) )

Warum gucke ich nicht betroffen und nachdenklich? Weil ich mich mit dem Medium Internet schon seit geraumer Zeit auseinandersetze. Ich bin sicher kein Profi, aber ein interessierter Laie. Und als solcher weiß ich, dass man nie anonym unterwegs ist. Auch dann nicht, wenn man “nur” surft. Jeder einzelne Schritt im Internet ist im Zweifelsfall nachvollziehbar, nicht erst, seit man über langfristige Vorratsdatenspeicherung nachdenkt.

Man hat nun also die Wahl, den Computer ganz abzustöpseln, also gar nicht mehr im Netz unterwegs zu sein. Oder aber man ist mit dem, was man von sich verrät, ein bisschen vorsichtig. Dafür brauche ich aber nicht diesen Text. Das sagt mir mein gesunder Menschenverstand. Ich renne ja auch nicht auf einem belebten Platz n meiner Heimatstadt rum, mit meinem Handy am Ohr, und erzähle lautstark über meinen schlimmen Chef (den ich nicht habe), meine gesundheitlichen Probleme (mir geht’s gut, danke der Nachfrage) oder mein Sexualleben (das geht niemanden etwas an). Was ich im Internet schreibe, ist öffentlich zugänglich. Das war mir klar, bevor ich meine Homepage vor ca. 10 Jahren ins Netz gestellt habe. Das war mir klar, bevor ich vor 5 Jahren mit dem Bloggen angefangen habe.

Das soll jetzt nicht heißen, dass der Text Mist ist. Das soll auch nicht heißen, dass alle, die ihn kopiert haben, nicht nachdenken. Es soll nur heißen, dass man sich im Zweifelsfall mit dem Medium, das man gewählt hat, auseinandersetzen sollte, und zwar auch außerhalb des kleinen Kreises, den man gerne als Gast haben möchte.

Notiz an mich selbst

Samstag, 06. Januar 2007

Wenn man ca. 5 Monate lang Bloglines ignoriert, ist es kein Wunder, wenn man auf einmal 15.000 ungelesene Beiträge vorfindet. ;)


Note to self: If you ignore bloglines for about 5 months it’s not a miracle to find 15,000 unread entries. ;)