Archiv für die Kategorie ‘Gehörtes’

Fahrrad fahren und Musik hören?

Sonntag, 26. Juli 2009

Darauf kann man anscheinend nur mit einem entschiedenen Jein antworten. *seufz*

Der Anlass: Ich will gleich mal mein Fahrrad wieder auf Vordermann bringen, um es auch wieder öfter zu benutzen. Fahrrad fahren ist aber (genauso wie jegliche Fortbewegung alleine) im Allgemeinen für mich relativ langweilig. Im ÖPNV kann ich wenigstens noch lesen, das entfällt aber auf dem Rad. (Und zu Fuß natürlich auch. Im Auto für mich eigentlich nicht, weil ich ja nie selbst fahre, aber da dann doch auch – weil sonst der Fahrer ein bisschen gelangweilt sein könnte.) Da meine Eltern mir einen kleinen MP3-Player geschenkt haben (der alte war kaputt gegangen), habe ich nun versucht herauszufinden, ob ich auf dem Rad (leise) Musik hören darf oder nicht.

§23 StVO sagt sinngemäß, dass ich darauf achten muss, dass ich die Umgebung noch gut hören kann, egal ob zu Fuß, auf dem Rad, im Auto oder als sonstwie gearteter Verkehrsteilnehmer. Praktisch ist es aber anscheinend schon zu Bußgeldern gekommen, weil jemand genau das getan hat. Theoretisch erlaubt wäre es aber anscheinend, wenn ich kleine Lautsprecher auf eine ähnliche Lautstärke (also leiser als die Umgebungsgeräusche) einregeln würde. Oder (wenn es das könnte) ein Handy mit Lautsprechern betreiben würde. (Mal ganz davon abgesehen, dass diese “Musik-über-Handy-Lautsprecher-Hörer” mich im Alltag total nerven, so dass ich das nie tun würde.)

Ganz ehrlich? Das muss ich nicht verstehen, oder?

Maria Mena

Donnerstag, 08. Januar 2009

Ich mag tolle Stimmen, weshalb ich mir zu Weihnachten auch das neue Album von Maria Mena, “Cause and Effect”, gewünscht hatte. Und ich muss sehr brav gewesen sein, denn ich habe es bekommen. :)

Bisher hatte ich die Muße irgendwie nicht, die CD zu hören, jetzt bin ich gerade im zweiten Durchlauf. Sehr schön, gefühlvoll, kraftvoll, traurig, augenzwinkernd.

Aber was mir vorher nicht aufgefallen war: Das Kleid, das sie auf dem Cover trägt, besteht nicht etwa aus Federn oder Tüll oder so, sondern aus Wolle. Ungefähr Nadelstärke 20, würde ich schätzen, lauter Wollstränge. Hier gibt es ein Photo des Kleids, es ist das erste Bild auf der Seite, und man kann es auch noch vergrößern.

Originell?

Sonntag, 13. April 2008

Kennt Ihr diese ach so originellen Sprüche? Ich stricke ja immer und überall (naja, fast), auch in Kneipen und Biergärten oder auf Minitreffen. Und meistens Socken, weil die sich gut transportieren lassen (vor allem in diesen Plastikdosen, die eigentlich für Baguettebrötchen gedacht sind). Also habe ich mittlerweile auch in paar Erfahrungen mit “tollen” Sprüchen.

“Strickst Du Söckchen?” – Der hat mich tatsächlich erstaunt. Der kam nämlich von einem kleinen Jungen (so ungefähr vier oder fünf), als ich in der Straßenbahn strickte. Wir haben dann die zwei Minuten, bis ich aussteigen musste, ein sehr angeregtes Gespräch über Socken geführt. Den hätte ich klauen können. ;)

“Was häkelst Du denn da?” – Ich häkele nicht. Ich kann nämlich gar nicht häkeln.

“Kratzt das nicht?” – Klar, kratzende Socken sind ja auch so angenehm zu tragen. ;)

“Wird das ein Pullover?” – Ja, ich stricke Pullover für Feen. Etwas anderes passt da nämlich nicht rein, in den Sockenschaft.

“Du musst mir unbedingt auch ein Paar Socken stricken!” – Äh, muss ich? Mache ich gerne, wenn ich die Person gut kenne und leiden mag und das Ganze als liebe Frage formuliert ist. Ansonsten behalte ich mir vor, anderes zu tun. Die Wolle kostet nämlich Geld, und ich stricke schon ein paar Tage an einem durchschnittlichen Paar Socken. ;)

Mein Favorit wird aber immer sein: “Eins rechts, eins links, eins fallen lassen. Hahaha.” – Ja, genau. Wenn ich einen Euro bekäme für jedes Mal, wenn ich das höre, bräuchte ich mir keine Sorgen um mein Wollbudget zu machen. ;)

Ha, das ist die Idee. Ich stecke ein Sparschweinchen in meine Strickdose und schreibe den Spruch drauf. Und dann fordere ich den Euro ein. *g*

Letzten Monat festgestellt

Donnerstag, 03. April 2008

Im März war ich nach Ewigkeiten mal wieder tanzen – Anlass war meine Schwester, die mich dazu überredet hat, mit ihr, unserer anderen Schwester und Andrea in die KuFa zur 80er-Party zu gehen. Eigentlich hatte ich keine Lust. Überhaupt nicht. Und dann habe ich damit gedroht, zusammen mit der anderen Schwester gegen spätestens 12 zusammenzubrechen und einzuschlafen. Hat nix genutzt. ;)

Und gemacht habe ich es dann auch nicht. Im Gegenteil: Trotz beheizter (!) Halle habe ich bis 3 durchgetanzt und hätte wahrscheinlich auch weitergemacht, wenn nicht zwei andere plötzlich soooo müde gewesen wären. Ich war nur halb taub und völlig verschwitzt. Und dann habe ich zu Hause noch ein paar Liter Flüssigkeit in mich eingeschüttet, weil ich extrem durstig war.

Allerdings: Wann sind Tanzflächen zu Stehflächen mutiert? Überall Grüppchen von Menschen, die energisch, aber sinnlos einfach rumstanden, im Zweifelsfall auch mitten auf der Tanzfläche. Sehr seltsam.

Und: Ich werde alt. Früher bin ich am nächsten Tag zwar spät, aber taufrisch aufgewacht. Jetzt hängt mir so eine Nacht schon ein paar Tage in den Knochen.

Musikalisch neu entdeckt und auf meinem mp3-Player auf Dauerrotation: “Mercy” von Duffy. Einfach mal reinhören, wenn Ihr es noch nicht kennt.


Last month I went to an 80s party with my sisters and Andrea. In spite of my threats to fall asleep at 12 I danced until 3 and wouldn’t have stopped if not somebody else wanted to go home because of being tired. I was half deaf and really thirsty.What really annoyed me was people standing on the dancefloor. They probably re-named it standfloor during the past years, and I just didn’t know yet.

And: I’m getting old. It took me a couple of days to recover from that night while I used to wake up later than usually but fresh as the new morning the next day.

A song I listen to all the time right now is “Mercy” by Duff. If you don’t know it yet, listen to it, it’s great.

Telefon

Mittwoch, 09. Mai 2007

Mal sehen, wie oft ich noch meinen Vertrag verlängern soll und dafür ein neues Handy bekomme oder aber wahlweise auf Base wechseln darf.

Danke. Mein Handy funktioniert einwandfrei (auch mit dem Loch in der Ecke, auf die ich es vor über einem Jahr habe fallen lassen), mein Vertrag läuft noch eine ganze Weile, und zum Verlängern habe ich dementsprechend auch noch eine Weile Zeit. Die Zeit will ich mir auch nehmen, um darüber nachzudenken.

Und warum soll ich einen Vertrag nehmen, der mehr als doppelt so teuer ist wie mein bisheriger, bei dem ich den Mindestumsatz schon nicht ausnutze? “Aber dann ändert sich doch oft auch das Telefonierverhalten…” – “Ich telefoniere nicht gerne. Ich werde auch dann nicht gerne telefonieren, wenn ich mehr Geld dafür ausgebe.” – “…” Eben.

Und ich will bitte meine Ruhe und einen Monat lang keine Umfragen und Geschenke (für die ich garantiert wieder irgendetwas Unnützes kaufen soll). Mindestens.

Merkwürdige Musik

Samstag, 20. Januar 2007

Nicht nur meine Amazon-Empfehlungen sehen ein wenig nach gespaltener Persönlichkeit aus (wie ich ja schon schrieb), auch meine Downloads bei iTunes legen diesen Schluss nahe. Gerade während einer kurzen Blogrunde gehört: Mas Que Nada (Sergio Mendes & Black Eyed Peas) – Tainted Love/Where Did Our Love Go (Soft Cell) – Lift Me Up (Moby) – Crazy (Gnarls Barkley) – Powerless (Nelly Furtado) – Song To Say Goodbye (Placebo) – I Belong To You (Anastacia & Eros Ramazotti) – Waterfall (Atlantic Ocean) – und jetzt läuft Moon Over Burbon Street (von Sting). Blondie, Pink, Linkin’ Park, David Bowie, Carly Simon, Snow Patrol – und zwischendurch könnte wegen mir auch noch L’Arlesienne oder der Nussknacker oder am besten noch die Zauberflöte kommen, Wolfsheim fehlt auch noch, genau wie Loreena McKennitt. Alles traut vereint in meiner Musiksammlung. Anscheinend bin ich vielseitig interessiert. Klingt doch besser als bekloppt, oder? ;)


It’s not ony my recommendations at amazon that look like I’m a split personality, my downloads from iTunes can make you think that, too. What I just listened to while reading blogs: Mas Que Nada (Sergio Mendes & Black Eyed Peas) – Tainted Love/Where Did Our Love Go (Soft Cell) – Lift Me Up (Moby) – Crazy (Gnarls Barkley) – Powerless (Nelly Furtado) – Song To Say Goodbye (Placebo) – I Belong To You (Anastacia & Eros Ramazotti) – Waterfall (Atlantic Ocean) – and right now Moon Over Burbon Street (by Sting). Blondie, Pink, Linkin’ Park, David Bowie, Carly Simon, Snow Patrol – and if you ask me, L’Arlesienne oder Tschikowsky or even better someting from Mozart’s Zauberflöte is missing, as are Wolfsheim and Loreena McKennitt. All of that and more sit in my music collection. Looks like I’ve got an eclectic taste. Sounds much better than nutty, doesn’t it? ;)

Heino

Sonntag, 24. September 2006

Gerade fängt hier Druckbeschallung an – Heino mit “Hohe Tannen weisen die Sterne…”. Ich glaub’s ja nicht! Und da heißt es, “die jungen Leute” seien rücksichtslos. Die hören so etwas sicher nicht.

War früher übrigens eins meiner liebsten Lieder aus der Mundorgel – Rübezahl war so schön gruselig. ;)

Podcasts

Donnerstag, 10. August 2006

Ich gebe zu: Ich lese lieber, als dass ich mir Dinge anhöre. Ich bin ein lausiger Telefonierer, weil meine Gedanken dauernd abschweifen, wenn meine Augen wandern. Beim direkten Gespräch kann ich das Gegenüber ansehen, außerdem sieht man direkt, dass ich nicht bei der Sache bin und kann mich anschimpfen. ;)

Telefonieren? Hua. Dann sehe ich auf einmal Dinge, die mir sonst nie auffallen. Gleiches gilt auch für Hörbücher. Beim Lesen kann ich die Stelle, bei der meine Gedanken nicht mehr bei der Sache waren, ganz schnell wiederfinden. Beim Hören schweife ich öfter ab, und außerdem finde ich die Stelle eh nie wieder. Ich habe es probiert – und mir das Scheibenwelt-Buch dann doch eben als Buch besorgt. Und gelesen.

Ich gebe zu, das sind keine guten Voraussetzungen für Podcasts. Da ich aber einen MP3-Player von meinen Eltern zum Geburtstag bekommen habe und den gerne mal “sinnvoll” nutzen möchte, wüsste ich gerne, ob Ihr empfehlenswerte Podcasts kennt? Ich weiß, hier sind (wie überall) die Geschmäcker verschieden, aber ich möchte bitte nicht die Kanzlerin hören. Und die aktuelle Wetterlage in Hinterirgendwoingen ist auch nur bedingt interessant für mich. Bücher, Stricken, schöne Geschichten und Anekdoten, das sind Themen, die mich interessieren könnten. Sprachlich kann ich mit Deutsch und Englisch dienen, bei allen anderen könnte ich dem Inhalt nur extrem eingeschränkt bis gar nicht folgen.

Antworten in den Kommentaren werden genauso berücksichtigt wie solche per E-Mail.

Und wer weiß, vielleicht wird dann auch Pomatomus Nummer zwei endlich fertig? ;)