Herdentrieb

Wann immer irgendwo ein Knitalong mit mehr als 20 Teilnehmern startet, wird ja gerne ein gewisser Herdentrieb unterstellt. Dass es den nicht nur unter uns Strickerinnen gibt, kann ich gerade anhand des Verhaltens unserer Nachbarn erkennen. Gelbe und blaue Tonnen werden hier streng nach Plan abgeholt, dieser Plan ist aber durch Feiertage und sonstige Unabwägbarkeiten durchlöchert – im Gegensatz zum Rest- und Biomüll, die beide an bestimmten Wochentagen abgeholt werden, kann sich hier also einiges verschieben.

Meist läuft das bei uns auf der Straße so ab: Irgendwer hat den Plan konsultiert und stellt die Tonnen raus, weil sie am nächsten Tag abgeholt werden. Alle anderen denken “Ah, Tonnen raus!” und ziehen nach, ohne den Plan eines Blickes zu würdigen. Dumm nur, wenn der erste sich um zwei Tage vertan hat. So steht eine ganze Parade von gelben Tonnen am Straßenrand – vermutlich bis übermorgen, wenn sie wirklich geleert werden.

Nein, ich möchte jetzt nicht darüber nachdenken, dass mit jeder Stunde die Gefahr steigt, dass irgendein seltsamer Zeitgenosse die Tonnen umwirft und/oder den Inhalt quer über die Straße verteilt.


Whenever there is a knitalong with more than 20 participants, people start talking about herd instinct (at least in German blogs they do). That something like that exists among human beings is clearly visible by looking at our street. In Germany, almost every household recycles. We have got refuse bins for plastic, refuse bins for paper, refuse bins for organic waste and refuse bins for everything else. Every household can have those. (You cannot get a bin for glass, instead every city has got several laaaarge containers where you can put your collected glass.) There even is a calendar when those bins will be emptied and you have to put them out in the street the previous evening.

Most of the time, in our street someone looks at that calendar and takes the bins outside because they will be emptied the next day. Everybody else thinks “Ah, bins outside!” and without even glancing at the calendar takes them out. It’s a good thing usually – it’s not a good thing if the first person to take them out is wrong by two days. There is a parade of yellow bins in the street now – probably until Friday, which is when they will be emptied.

No, I don’t want to think about the danger of someone keeling them over or emptying them all over the street rising with every hour they are outside.

Tags:

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.