Die verstrickte Dienstagsfrage 41/2008

Seitdem ich mich in diversen Strickforen ‘rumtreibe’, Bloggs lese etc., komme ich nicht mehr zum Stricken und sonstigem Handarbeiten. Geht’s Euch auch so? Wieviel Zeit verbringt Ihr mit Surfen im Netz im Vergleich zum Stricken und Umsetzen dessen, was Ihr dort an Anregungen gesehen habt? Herzlichen Dank an Brigitte für die heutige Frage! – Wollschaf

Ich kann zum Glück gleichzeitig stricken und lesen. Wenn ich morgens zum Aufwachen ein paar Blogfeeds lese, habe ich dabei meist ein Sockenstrickzeug in der Hand. Auch sonst habe ich beim Bloglesen immer etwas zum Stricken in den Fingern – die paar Tastendrücke, die ich da machen muss, kann ich auch mit Stricken überbrücken.

Auch wenn ich ein Buch lese (zur Zeit z. B. “Lila Black 02 – Unter Strom” von Justina Robson), stricke ich währenddessen. Soooo schnell lese ich auch wieder nicht, dass es nicht für die eine oder andere Runde bis zum nächsten Umblättern reicht.

Wenn ich aber wirklich surfe (also z. B. bei Ravelry nach einem neuen Muster suche), ruht das Strickzeug meistens – da wäre ich wohl länger beschäftigt, wenn ich diese zwei Dinge gleichzeitig machen würde.

Insgesamt verbringe ich an einem durchschnittlichen Tag ca. 1 Stunde mit Blogs, eine weitere bei Ravelry und sicher 3-4 Stunden mit Stricken, gerne auch mehr. Einfach weil ich fast nie ohne Strickzeug in meiner Nähe irgendwo sitze. Und weil ich bei den einfachen Mustern (Rippen, glatt etc.) nicht hinschauen muss, was meine Finger machen. Obendrein lässt sich fast immer eine Runde an der aktuellen Socke einschieben, wenn man mal wieder (trotz DSL) warten muss, bis eine Seite aufgebaut ist.

Tags:

Die Kommentfunktion ist nicht aktiviert.