Hier Andrea

Ihr Lieben,

hier schreibt Andrea, Sandras beste Freundin.

Ich weiss nicht, wie ich es euch schonend beibringen so:

Sandra hatte am Mittwoch eine Hirnblutung, die vermutlich auf ein Aneurysma zurück zu führen ist.

Sie liegt im Koma.

Seit Mittwoch hat es noch keine Veränderungen gegeben, ausser dass die Ärzte sie bis gestern tief narkotisiert hatten, die Narkose gestern aber ausgesetzt haben. Allein diese Tatsachen sind positiv, denn man hat uns gesagt, dass 50 % der Menschen gar nicht erst ins Krankenhaus kommen.

Es tut mir leid, dass ich erst jetzt hier schreibe, aber vorher hatte ich ihr Passwort einfach nicht.

Bitte schliesst sie in eure Gedanken, Gebete, in was auch immer ein. Sie hat so viel Kraft und Lebenswillen bewiesen so weit zu kommen. Ich weiss, sie schafft es weiter und sie schafft es auch, wieder so gesund wie möglich zu werden.

4 Antworten zu “Hier Andrea”

  1. Ruthy sagt:

    Liebe Andrea,

    bitte sag der Sandra, sobald es ihr einigermaßen geht, alles Liebe und Gute von mir. Ich drück ganz fest die Daumen, daß sie sich bald erholt. Ich kann mir vorstellen, wie das für Euch, die Ihr um sie seid, sein muß – meine Tante hatte vor 2 Jahren auch ein Aneurysma, das allerdings festgestellt wurde, bevor sie ins Koma fiel.
    Ganz, ganz viele Knuddels – auch wenn wir uns nicht persönlich kennen
    Ruth

  2. Irisine sagt:

    Hallo Andrea,
    ich kenne zwar Sandra nicht persönlich, nur durch ihr Blog, bin aber tief erschüttert. Ich drücke ihr die Daumen, denke an sie und wünsche ihr von Herzen Kraft und Lebenswillen und auch das nötige Glück, um hoffentlich wieder auf die Beine zu kommen.
    Liebe Grüße, Iris

  3. Regina Regenbogen sagt:

    Ich wünsche euch allen alles Gute und drücke ganz fest die Daumen.

    Meine Kusine hatte vor 3 Jahren 2 geplatzte Aneurysmen und einen Schlaganfall. Sie hat 36 Kopf-OPs hinter sich. Lag 2 Wochen im Koma und ist dann immer wieder zurück gefallen oder hinein gelegt worden.

    Ein Außenstehender merkt ihr die schwere Krankheit nicht mehr an. Ihr geht es gesundheitlich wirklich sehr gut. Körperlich ist gar nichts zurück geblieben – einzig ihr Kurzzeitgedächtnis ist weg. Das ist sicherlich auch nicht immer einfach – aber doch gering zu dem schweren Weg, den sie hinter sich hatte. Wir können mit ihr reden, lachen, spielen und sind froh, dass es ihr so gut geht.

    Also hoffen und beten. Es wird schon alles Gut werden – ich glaube ganz fest daran. Wir haben es ja selbst erlebt.

    Tröstegrüße
    Regina

  4. Kianfee sagt:

    Liebes Söckchen,
    ich wünsche ganz, ganz, ganz doll, dass du wieder gesund wirst und die Ärzte dich bald wieder aufwachen lassen.
    Du hast die Kraft und schaffst das ganz bestimmt. Denk an all die Bücher, die du noch lesen musst.
    Kämpfe Sandra, du schaffst das, sicher. Ich denke an dich. Und drücke dir alle Daumen, die ich auftreiben kann.

    Alles Gute
    Kianfee~