Fahrrad fahren und Musik hören?

26. Juli 2009

Darauf kann man anscheinend nur mit einem entschiedenen Jein antworten. *seufz*

Der Anlass: Ich will gleich mal mein Fahrrad wieder auf Vordermann bringen, um es auch wieder öfter zu benutzen. Fahrrad fahren ist aber (genauso wie jegliche Fortbewegung alleine) im Allgemeinen für mich relativ langweilig. Im ÖPNV kann ich wenigstens noch lesen, das entfällt aber auf dem Rad. (Und zu Fuß natürlich auch. Im Auto für mich eigentlich nicht, weil ich ja nie selbst fahre, aber da dann doch auch – weil sonst der Fahrer ein bisschen gelangweilt sein könnte.) Da meine Eltern mir einen kleinen MP3-Player geschenkt haben (der alte war kaputt gegangen), habe ich nun versucht herauszufinden, ob ich auf dem Rad (leise) Musik hören darf oder nicht.

§23 StVO sagt sinngemäß, dass ich darauf achten muss, dass ich die Umgebung noch gut hören kann, egal ob zu Fuß, auf dem Rad, im Auto oder als sonstwie gearteter Verkehrsteilnehmer. Praktisch ist es aber anscheinend schon zu Bußgeldern gekommen, weil jemand genau das getan hat. Theoretisch erlaubt wäre es aber anscheinend, wenn ich kleine Lautsprecher auf eine ähnliche Lautstärke (also leiser als die Umgebungsgeräusche) einregeln würde. Oder (wenn es das könnte) ein Handy mit Lautsprechern betreiben würde. (Mal ganz davon abgesehen, dass diese “Musik-über-Handy-Lautsprecher-Hörer” mich im Alltag total nerven, so dass ich das nie tun würde.)

Ganz ehrlich? Das muss ich nicht verstehen, oder?

Das Schweigen im Walde

25. Juli 2009

Nachdem ich gestern darauf angesprochen wurde, dass ich ja schon eine Weile nicht mehr geschrieben habe, nehme ich das mal zum Anlass, wenigstens ein paar Socken zu zeigen. Wobei ich gleich dazu sagen muss, dass ich bei einigen Paaren tatsächlich vergessen habe, sie zu fotografieren…

Zunächste meine Firestarter. Sie sind eigentlich für mich – aber leider ein bisschen zu groß. Ich trage sie trotzdem. ;)

Firestarter

Details:
Größe: 40 (leider!)
Garn: Ilse Wolle
Muster: Firestarter (bitte etwas runterscrollen)

Das nächste Paar habe ich für meine Mutter gestrickt. Das Garn habe ich mal getauscht.

Muttertagssocken

Details:
Größe: 38/39
Garn: Schoeller + Stahl Fortissima Cotton Stretch
Muster: glatt rechts

Und wieder ein Paar für mich: Mojos. Sie sitzen wirklich besser, als man meinen sollte. ;)

Mojos

Details:
Größe: 39
Garn: Schoeller + Stahl Fortissima Mexiko Country Colors (Farbe Feuer)
Muster: Mojo (bitte etwas runterscrollen)

Gut, dass ich Reihen in Reihenfolge lese. ;)

30. Juni 2009

“Aber an dieser Stelle muss ich auch ein Geständnis machen. Ich finde es äußerst beunruhigend, dass ihr euch entschlossen habt, mit dem zweiten Band der Serie anzufangen. Das ist wirklich eine sehr schlechte Angewohnheit – sogar noch ärger, als zwei nicht zueinanderpassende Socken zu tragen. [...]

Und wegen Lesern wie euch müssen wir Autoren unsere zweiten Bände immer mit allen möglichen hemmenden Erklärungen vollstopfen.”

aus: Sanderson, Brandon: Alcatraz und das Pergament des Todes, S. 27f.

Neue Schluffen…

18. April 2009

Nachdem ich von B* nichts gehört habe, das Wetter sich langsam dem Punkt nähert, wo ich keine Halbschuhe mehr tragen mag, und da ich mit kaputten Schluffen den Sommer sicher nicht verbringen möchte, habe ich heute ungefähr ein Viertel der Summe für das Markenprodukt in eine billige Version dieser Schuhe investiert. Qualitativ sind sie schon optisch nicht so gut wie das Original. Allerdings: Selbst wenn sie nur ein Jahr halten, haben sie (im Verhältnis) nur die Hälfte der Markenschuhe gekostet. Und wirklich hässlich sind sie nicht, im Gegenteil, heller Hintergrund, darauf Blumen in Braun- und Orangetönen. Klingt sehr 70er, ist aber wirklich hübsch.

“Wo ich einmal in der Stadt bin…” – oh weh, die Schuhe waren ja erst das zweite, das ich gekauft habe. Es gibt seit einiger Zeit ein Geschäft von Bon Prix in der Stadt. Bestellt habe ich da schon mehrfach, die Qualität ist meiner Erfahrung nach in Ordnung (das T-Shirt, das ich jetzt ausrangieren werde, hat mehr als fünf Jahre gehalten und 5 Euro gekostet) – und dort kann ich direkt anprobieren. Ein T-Shirt in Olivgrün, halblanger Arm, unter 6 Euro. Sitzt gut, Farbe ist toll, etwas dickerer Shirt-Stoff – gekauft.

Danach stand dann Hager & Mager auf dem Plan. Ich bin ja eigentlich deutlich über deren BMI-Zielgruppe, selbst in deren BB-Kollektion brauche ich mindestens eine Größe mehr als bei jedem anderen Hersteller; im normalen Sortiment – drücken wir es freundlich aus: Ich sehe meistens aus wie eine Presswurst. ;) Ich hatte zwei Gutscheine und war wild entschlossen, sie in neue Oberteile zu investieren. Nach einer Viertelstunde hatten meine Schwestern, meine Mutter und ich 8 Teile für mich auf dem Arm, jeweils kurz per Vortest (an den Körper halten und ziehen) für zumindest potentiell passend befunden. Die Schlange an den Umkleiden war genau zwei Personen lang. Eine günstige Gelegenheit also zum Anprobieren.

Die Röcke: Breiten wir den Mantel des Schweigens darüber. Ich falle immer wieder auf diese Röcke im Stil der 50er/80er rein. Die sitzen bei mir aber immer suboptimal. ;)

Die Oberteile: Ein Blüschen. Wenn ich mal aussehen will wie meine eigene Großmutter nie aussehen wird, dann ist das meine erste Wahl. Ein T-Shirt: Hauteng ist nicht mein Fall. Ein Blüschen: Klasse, kommt in die engere Auswahl. (Kurzer Arm, nur halb geknöpft, leicht stretchig, aber nicht hauteng. Grün, kein Kragen, längs dünn gestreift.) Ein T-Shirt: Passt, sitzt, wackelt und hat Luft. (So eine hübsche Mischung aus Apfel- und Maigrün, steht mir erstaunlicherweise. Kurzer Arm, angenehme Länge – ich habe zwar genug Bauch, aber zeigen muss ich den nicht jedem Menschen – und mit gleichfarbigem Einsatz.) Ein Blüschen: Ha! Ich weiß schon, warum mich das sofort angesprungen hat! Liebe auf den ersten Blick! (Eine Bluse. Ich. Gleiche Farbe wie das T-Shirt, so leicht Ethno-angehaucht, kein Kragen – wichtig! – und durchgängig mit total süßen perlmuttigen Knöpfen. Halber Arm, eher etwas mehr.) Genommen habe ich dann die drei näher beschriebenen Teile, dank einer Spende meiner Mutter. (*schmatz* Nochmal tausend Dank dafür!)

Dann wurde ich mutig: Ein neuer Gürtel musste her! Der alte war – gelinde gesagt – völlig Schrott. Modehaus Ca. Meine Schwestern und ich hatten zunächst deutlich unterschiedliche Vorstellungen davon,  was ich suche. Als meine Erklärung dann lautete “Der muss die Hose oben halten!”, näherten wir uns langsam an das, was mir so vorschwebte. (Schwarz, dezentes Lochmuster, sehr variable Länge.) Und dann die Idee: “Ein Deko-Gürtel zu den Blusen!” – äh, ja. Genau das, was mir nie gefehlt hat. ;) Gefunden habe ich trotzdem einen. (Schmal, hellbraun, einzelne Glieder mit silberfarbenen Ringen verbunden.)

Zwischendurch habe ich dann Dinge anprobiert, die ich gar nicht auf dem Plan hatte (noch einen Rock, eine Hose, ein weiteres T-Shirt, zwei Paar Sandalen), aber gekauft habe ich dann wirklich nicht noch mehr. Aber Ideen für das eine oder andere Teil, das auf meinem Geburtstagswunschzettel ein Plätzchen finden könnte.

Und: Schaut mal hier – so einen kleinen Grund habe ich nicht für meine Abstinenz. ;)

Latschen, Teil 2

13. März 2009

Mittwoch war ich in der Stadt und habe im Geschäft, in dem ich die Latschen gekauft habe, mal nachgefragt, ob das ein bekannter Fehler ist. (Natürlich erst, nachdem ich zwei Gutscheine in “Komm zurück, mein dunkler Bruder” von Jeff Lindsay investiert hatte.)

Um es kurz zu machen: Die Dame (anscheinend die Besitzerin des Fachgeschäfts) hatte noch nie eine Reklamation, Garantie 6 Monate, ich muss die Schuhe (deren Sohlen und Fußbetten noch einwandfrei sind und deren Riemen nach bereits drei Monaten erste kleinere Risse hatten) “falsch” belastet haben. Vielleicht zu viel getragen. Und nach zwei Jahren müsse man Schuhe schon ersetzen. Dass ich andere Schuhe eben auch länger tragen kann, ist kein Argument. “Die meisten Leute kaufen eh nach einem Jahr neue Latschen.” Öh, jedes Jahr 40 Euro für Hausschuhe? Das finde ich irgendwie übertrieben. Und erklärt auch nicht, warum die Riemen nach 3 Monaten erste Risse hatten.

Ich habe dem Hersteller zunächste eine E-Mail geschrieben, mal sehen, ob ich eine Antwort bekomme.

Socken 08/2009

12. März 2009

Wer mich kennt weiß, dass ich Orange mag. Ich mag Orange so gerne, dass ich mehrere T-Shirts und Pullover in meinem Schrank habe, die in verschiedenen Orange-Tönen gehalten sind. Und auch in meinem Wollvorrat findet sich eigentlich immer irgendwo ein bisschen Orange.

Als ich dann um orangefarbene Socken gebeten wurde, hatte ich kein Problem, diese Farbe ohne Einkauf hervorzuzaubern. (Nein, die Socken leuchten nicht im Dunkeln!)

Socken 08/2009

Details:
Größe: 37/38
Garn: Wolle Hartmuth
Muster: Glatt rechts


I love orange – I’ve got orange pullovers, orange t-shirts and orange yarn. So when I was asked for orange socks, I didn’t even have to leave the house – it was right there in my stash. (No, the socks do not glow in the dark!)

Die neue Knitty ist da

12. März 2009

Seit gestern Nachmittag ist die neue Knitty da – und ich habe heute Morgen natürlich nichts Besseres zu tun, als mir gleich ein paar neue Muster in meine Ravelry-Queue zu packen. Neben zwei Sockenmustern (Absinthe und Cirque) findet sich da jetzt auch Decimal. Und – ich weiß, ich bin total bekloppt – Aeolian.

Ein Lace-Tuch. Dreieckig. Also genau das, was so gar nicht zu meiner restlichen Kleidung passt. Habe ich schon die 850 bzw. 2250 Perlchen erwähnt? Und dass ich keine Ahnung habe, wann ich das jemals tragen soll? Oder wie man mit Perlen strickt? Fangen wir mal damit an, dass ich keine Ahnung habe, wo ich ein passendes Garn hernehmen soll – so etwas gibt mein Vorrat so gar nicht her. Aber dieses Tuch ist hartnäckig – es hat sich in meinen Kopf geschlichen. Natürlich in der großen Version, denn klein anfangen kann jeder. ;)

Ich bitte also um Tipps, wo man (möglichst halbwegs preiswert, ich muss das nur unbedingt stricken, werde es aber eh nie tragen) ein schönes, passendes Garn herbekommen kann. Und passende Perlen. Ich stelle mir ein dunkles Oliv- oder Flaschengrün vor. (Genau, so richtig sommerlich.) Möglichst einfarbig, weil ich da ein bisschen komisch bin.


Yesterday the new Knitty came live. So this morning I had nothing else to do but put some new patterns into my Ravelry queue. So now there are two new sock patterns (Absinthe and Cirque) as well as Decimal. And – I know, now I’ve gone completely crazy – Aeolian.

A lace shawl. Triangular. Just the thing that does not go with anthing else in my wardrobe. Did I mention the 850 or rather 2250 beads yet? And that I have got no clue at all when to wear it? Or how to knit with beads? Let’s start with the fact that I haven’t got a clue where to get a suitable yarn – my stash has nothing like that in it. But this shawl is stubborn – it just sneaked into my head. The larger version, of course, because anybody can start small. ;)

So please – if you’ve got any hints where I might find a pretty, suitable yarn (rather inexpensive, I might add, I just have to knit it, I’ll never wear it anyway) in Germany – and suitable beads – please write me. I imagine a dark olive or bottle green. (Yeah, right, just so summery.) Single-coloured, if possible, because I’m a bit strange with that.

Sprachlos

11. März 2009

Gestern habe ich mit der Tochter eines Bekannten über ein Lied von Gayle Tufts gesprochen, in dem sie sich für alles Mögliche entschuldigt, u. a. Littleton. Und heute

Wir stricken uns einen Atompilz ;)

11. März 2009

mojoatompilz

Alles anders

10. März 2009

Was schert mich mein Geschwätz von gestern? Ich habe die Firestarter endlich fertig (und sie sind etwas groß geraten, fürchte ich fast), die Socken für meine Mutter noch auf den Nadeln, und anstatt die nächsten Geburtstagssocken anzuschlagen (Männermuster in Baumwollsockenwolle – wirklich kein Spaß), oder vielleicht eins der Muster, von denen ich vor kurzem so geschwärmt habe, habe ich kurzerhand Mojo-Socken angeschlagen. Ich muss mit bei den letzten sein, die dieses Muster auf die Nadeln nimmt, aber stricken wollte ich sie schon eine Weile. Und beim Durchforsten meines Vorrats habe ich ein schönes Garn dafür gefunden. Ich werde beide Socken unterschiedlich stricken und habe auch beim Rapport irgendwo angefangen – das werde ich nicht reproduzieren können und freue mich schon auf zwei verschiedene Socken.


What do I care about what I said yesterday? I finally finished my Firestarter socks (and I fear they are slightly too large), the socks for my mother are still on the needles, and instead of casting on for the next birthday socks (manly pattern with cotton sock yarn – not too much fun really), or one of the patterns I wrote about a couple of days ago, I decided to knit Mojo socks. I must be one of the very last people to start these, but I’ve been wanting to knit them for a while now. I even found some pretty yarn for them in my stash. I will knit them differently and even started anywhere in the colour repeat – there is no way of reproducing that in the second sock and so I’m looking forward to two different socks.